Plus
Urmitz

23-Millionen-Investition bei RHI Magnesita: Hauptrolle für Urmitz auf dem Europa-Markt

Von Daniel Schauff
Noch ist nicht viel zu sehen von dem neuen Tunnelofen. Er sei das Herzstück der Großinvestition bei RHI Magnesita in Urmitz, sagt Werkleiter Markus Pung.
Noch ist nicht viel zu sehen von dem neuen Tunnelofen. Er sei das Herzstück der Großinvestition bei RHI Magnesita in Urmitz, sagt Werkleiter Markus Pung. Foto: C. Hartmann
Lesezeit: 4 Minuten

Das Thermometer ist am Donnerstagvormittag längst weit über die 30-Grad-Celsius-Marke gestiegen. Der sandige Staub lässt die Rheinau in Urmitz wie einen Drehort für eine amerikanische Dystopie erscheinen. Zumindest vor dem Tor 3, wo der Rundgang durchs RHI-Magnesita-Werk gleich starten soll.

Die Einladung von dem Weltmarktunternehmen kam schnell nach der Ankündigung einer Mega-Investition am Standort, von der bisher noch wenig zu sehen ist. Allein eine Tafel zeigt, wo der Tunnelofen positioniert wird, 125 Meter lang. Das letzte Mal sei irgendwann in den 1970er- oder 1980er-Jahren ein Tunnelofen in Deutschland neu gebaut ...