Archivierter Artikel vom 17.10.2021, 15:02 Uhr
Plus
Koblenz

20 bis 30 Freier am Tag: Demo gegen Zwangsprostitution in der Koblenzer Innenstadt

„Ist da jemand, der uns hört? Ist da jemand der uns sieht? Wir sind gefangen in der Dunkelheit.“ Mit diesen Versen beschrieb der Sänger Tobias Neuenfeld auf dem Koblenzer Zentralplatz das Schicksal der Frauen, die Opfer von Zwangsprostitution und Menschenhandel wurden. Der Verein Projekt „Schattentöchter“ mit Sitz in Neuwied wollte am Samstag zur besten Einkaufszeit mit einer Kundgebung und der Demo „Walk for Freedom“ durch die Koblenzer Innenstadt die Öffentlichkeit aufrütteln.

Von Winfried Scholz Lesezeit: 2 Minuten