Archivierter Artikel vom 29.09.2015, 13:42 Uhr
Mayen

Weil er bellte: Terrier „Tiger“ wurde entführt

Der Fall des Yorkshireterriers, der an einem Baum festgebunden wurde und dort verendete, scheint aufgeklärt: Die Kriminalpolizei Mayen hat nach einem Zeugenhinweis einen Tatverdächtigen ermittelt, der den 15 Jahre alten Hund namens Tiger am Rewe-Markt im Habsburgring losgebunden und mitgenommen hatte.

Symbolbild.
Symbolbild.
Foto: dpa

„Der Tatverdächtige aus dem Raum Mayen hat selbst eingeräumt, den Hund an einem Baum am Ravensteynweg angebunden und sich selbst überlassen zu haben“, teilt die Kripo mit.

Als Motiv soll er angegeben haben, dass ihn das ständige Bellen des angebundenen Hundes gestört habe. Ein Spaziergänger hatte den verendeten Hund am vergangenen Donnerstag in einem Gebüsch am Ravensteynweg gefunden und die Polizei informiert. Der tote Hund wird nun vom Landesuntersuchungsamt Koblenz untersucht, um die genaue Todesursache festzustellen zu können.