Andernach

Was nicht mehr verkauft werden kann, wird verschenkt: Andernacher Supermarkt sorgt deutschlandweit für Schlagzeilen

Der Topf mit dem angewelkten Basilikum, Zitronen im Netz, von denen eine vergammelt ist, die Packung Weintrauben mit ein, zwei braunen Exemplaren – in den allermeisten Supermärkten landet Obst und Gemüse, welches nicht mehr ganz taufrisch ist, im Müll. Nicht so im Rewe in der Breite Straße in Andernach. Dort kommen diese Waren, die sonst von den Kunden verschmäht würden, in einen Korb, aus dem sich alle Besucher des Markts bedienen können – ohne dafür zu bezahlen.

Martina Koch Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net