Archivierter Artikel vom 13.11.2018, 10:47 Uhr
Maifeld

Vom Aussterben bedrohter Schmetterling im Kreis Mayen-Koblenz entdeckt

Ein vom Aussterben bedrohter Schmetterling, der bisher nur an zwei Stellen in Deutschland lebte, hat sich auch im Maifeld südwestlich von Koblenz niedergelassen. Mehr als ein Dutzend Exemplare des Hecken-Wollafters (Eriogaster catax) seien dort zwischen Eifel und Hunsrück nachgewiesen worden.

Das Foto zeigt die seltene Nachtfalterart „Hecken- Wollafter“ (Eriogaster catax).
Das Foto zeigt die seltene Nachtfalterart „Hecken- Wollafter“ (Eriogaster catax).
Foto: dpa

Das teilte die Obere Naturschutzbehörde der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord in Koblenz mit.

Bislang waren in Deutschland nur zwei Standorte des gelbbraunen Hecken-Wollafters bekannt: Einer im Nahetal bei Idar-Oberstein und ein anderer im Steigerwald zwischen Thüringen und Bayern.

Die Nachtfalterart ist laut SGD Nord „fast überall verschwunden“. Der Schmetterling wurde auf einer Ausgleichsfläche des Landesbetriebs Mobilität Gerolstein gefunden. Dort fiel einem Gutachter die Raupe auf. Später wurden auch die flugfähigen Schmetterlinge gezählt. dpa