Andernach

Unfall mit Wildschweinen auf der B9: Autofahrerin tötet 14 Frischlinge, bleibt selbst unverletzt

Wildschwein
Was in Berlin auch mal als Löwe durchgeht, ist in Andernach klar erkennbar eine Wildsau. Auf der B9 möchte man ihr trotzdem nicht begegnen - und umgekehrt. Foto: Harald Tittel/picture alliance/dpa

Bei einem Unfall mit einer Rotte Wildschweine auf der B9 bei Andernach wurden 14 Frischlinge getötet, das Unfallfahrzeug wurde demoliert. Der Fahrerin passierte offenbar nichts.

Anzeige

Eine 63-jährige Frau war am Dienstagabend um kurz vor 22 Uhr von Koblenz in Richtung Andernach auf der B9 unterwegs, als eine Rotte Wildschweine die Straße überquerte. Wie die Polizei Andernach mitteilt, kollidierte die Fahrerin kurz vor der Abfahrt Andernach-Miesenheim mit den Tieren.

Längere Sperrung auf der B9

Demnach wurden vierzehn Frischlinge beim Aufprall getötet. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten sei die rechte Spur der B9 in Richtung Andernach für etwa 45 Minuten gesperrt worden. Die Fahrerin blieb den Angaben zufolge unverletzt, ihr Fahrzeug wurde im Frontbereich stark beschädigt.