Mayen

Schadensersatzforderung in der Steg-Affäre: Uwe Hoffmann soll zahlen

Wegen der Vorgänge beim Ankauf und der Sanierung von Flüchtlingsunterkünften in Mayen kommen Schadensersatzansprüche auf den ehemaligen Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft, Uwe Hoffmann, zu. Ein Anwalt wurde damit beauftragt, die Ansprüche im Namen der Stadtentwicklungsgesellschaft (Steg) geltend zu machen. Dabei dürfte es sich zunächst um einen Betrag von 200.000 Euro handeln.

Hilko Röttgers Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net