Plus
Region

Region: Ärztenetzwerk gegen Notstand in der Versorgung

Kathrin Hoffmann ist eine der ersten "VeraH"s in der Region. Sie besucht Patienten mit "offenen Augen", um Veränderungen wahrzunehmen und diese dem Arzt mitzuteilen. Maria Weber (85) aus Nitztal fühlt sich durch ihren Besuch gut betreut. 
Foto: Ricarda Helm
Kathrin Hoffmann ist eine der ersten "VeraH"s in der Region. Sie besucht Patienten mit "offenen Augen", um Veränderungen wahrzunehmen und diese dem Arzt mitzuteilen. Maria Weber (85) aus Nitztal fühlt sich durch ihren Besuch gut betreut. Foto: Ricarda Helm

Das Ärztenetzwerk Vordereifel will dem drohenden Medizinermangel auf dem Land entgegenwirken. Deshalb plant es sogenannte Berufsausübungsgemeinschaften (BAGs), in denen sich mehrere Ärzte zusammenschließen, um das wirtschaftliche Risiko zu minimieren.

Lesezeit: 2 Minuten
Region - Das Ärztenetzwerk Vordereifel will dem drohenden Medizinermangel auf dem Land entgegenwirken. Deshalb plant es sogenannte Berufsausübungsgemeinschaften (BAGs), in denen sich mehrere Ärzte zusammenschließen, um das wirtschaftliche Risiko zu minimieren. Unter anderem soll dadurch versucht werden, die ärztliche Versorgung in der Region zu sichern, so das Ärztenetzwerk Vordereifel. Diesem ...