Mayen/Koblenz

Raus aus der Finanzkrise: Neue Regeln fürs Gemeinschaftsklinikum

Rund vier Monate ist es her, dass die Gesellschafter des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein das Unternehmen mit einer Finanzspritze in Millionenhöhe aus akuten Geldnöten retten mussten. Eine Folge der Unternehmenskrise war der Einstieg der Sana Kliniken AG, des drittgrößten Krankenhausbetreibers in Deutschland. Nun sollen weitere Konsequenzen folgen. Am heutigen Montag stimmt der Kreistag Mayen-Koblenz als einer von sechs Gesellschaftern über geplante Änderungen am Gesellschaftsvertrag und deren zum Teil weitreichende Auswirkungen ab. Damit die Änderungen wirksam werden, müssen alle Gesellschafter zustimmen.

Hilko Röttgers Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net