Archivierter Artikel vom 07.04.2020, 18:00 Uhr
Plus
Plaidt

Raumausstatterin näht von morgens bis abends: Stoffmasken aus Plaidter Manufaktur sind gefragt

Viele Großkonzerne haben in den vergangenen Wochen ihre Produktion umgestellt: Statt modischer Freizeitbekleidung schneidern die Mitarbeiter jetzt Mundschutzmasken, die vielleicht nicht unbedingt den Träger, aber dessen Umfeld vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen. Die Unterwäschefirma Mey, der Freizeit- und Sportausstatter Trigema und sogar das italienische Luxuslabel Prada haben sich vorübergehend der Herstellung von Behelfsmasken verschrieben.

Von Martina Koch Lesezeit: 2 Minuten
+ 4401 weitere Artikel zum Thema