Archivierter Artikel vom 19.11.2020, 06:00 Uhr
Plus
Andernach

Prototyp steht in Andernach: Weihwasser gibt es im Mariendom jetzt kontaktlos

Kann man sich mit dem Corona-Virus anstecken, wenn man die Hände in ein Weihwasserbecken taucht, in welchem sich zuvor ein Infizierter die Finger benetzt hat? Wissenschaftlich geklärt ist diese Frage nicht. Dennoch entschied man sich im Bistum Trier dazu, die klassischen Weihwasserbecken in den Kirchen in Zeiten der Pandemie nicht mehr zu befüllen: „Mit dem Aufkommen des Corona-Virus in Europa kam schnell die Anweisung, Weihwasserbecken zu leeren, damit niemand – wenn auch nur aus Gewohnheit – in das geweihte Wasser beim Eintritt oder Verlassen der Kirche hineingreift“, erzählt Pfarrer Stefan Dumont.

Von Elvira Bell Lesezeit: 3 Minuten