Archivierter Artikel vom 08.09.2020, 18:27 Uhr
Plus
Mayen

OB-Wahl in Mayen: Wolfgang Treis hat die Lust nicht verloren

Stadtoberhaupt zu sein ist zwar gut bezahlt, aber nicht vergnügungssteuerpflichtig. Das mussten vor Wolfgang Treis die Vorgänger Günter Laux und Veronika Fischer feststellen – als Oberbürgermeister von Mayen steht man häufig im Kreuzfeuer der Kritik, insbesondere vom mächtigen, manchmal unbarmherzigen Stadtrat. Der legt den Finger tief in die Wunde, nach außen hin erscheinen Stegaffäre und Garagenaffäre als Marksteine der Treisschen Stadtpolitik. Zu kurz gesprungen? Auf jeden Fall gibt sich Wolfgang Treis, der am Freitag seinen 60. Geburtstag feiert, kämpferisch: „Ich habe vor acht Jahren gesagt, dass ich mich nicht verbiegen lasse. Und das habe ich versucht durchzuhalten.“ Und: Obwohl Treis ein Hintertürchen besitzt, hat er sich viel vorgenommen. Sofern der erste grüne Oberbürgermeister im Land („ich bin hellgrün“) für eine zweite Amtszeit gewählt wird.

Von Thomas Brost Lesezeit: 5 Minuten
+ 11 weitere Artikel zum Thema