Archivierter Artikel vom 02.11.2017, 14:19 Uhr
Andernach

„Nikoläuschen“ wird saniert: Investor für marodes Andernacher Schmuckstück gefunden

Das „Nikoläuschen“ in der Rheinstraße wird bald in neuem Glanz erstrahlen. Oberbürgermeister Achim Hütten übergab jetzt die Baugenehmigung an die Investoren Marco Wagner und Ben Shabaj im Beisein von Architekt Altin Ramabaja, Bürgermeister Claus Peitz, der Leiterin des Amtes für Stadtplanung und Bauverwaltung, Anne Degen sowie ihres Stellvertreters Karl-Heinz Höfer und von SPD-Stadträtin Ulla Wiesemann-Käfer und FWG-Stadtrat Willi Selbach.

Über den schlechten Zustand des einst schmucken Altbaus nahe des Rheintors wurde viel diskutiert. Jetzt wird investiert.
Über den schlechten Zustand des einst schmucken Altbaus nahe des Rheintors wurde viel diskutiert. Jetzt wird investiert.
Foto: Martina Koch

Hütten dankte den Bauherren, der Wagner-Invest aus Herne, für ihr Engagement in der Stadt. Spätestens im Frühjahr 2018 startet die Sanierung. Die Fassade des „Nikoläuschens“ bleibt erhalten, wird aber saniert. Das übrige Gebäude wird komplett entkernt. Außerdem erhält das Haus ein neues Dach.

In den ersten drei Obergeschossen entstehen sechs Wohnungen mit einer Größe zwischen 46 und 70 Quadratmetern. Im Obergeschoss wird ein 95 Quadratmeter großes Penthouse mit Dachterrasse errichtet. Im Parterre ist eine Gastronomie geplant.