Archivierter Artikel vom 29.10.2019, 12:01 Uhr
Andernach

Neuer Beirat für Migration in Andernach steht: Wahlbeteiligung sehr niedrig

Freie Wähler und Linke dürfen sich freuen: Mit 57,2 Prozent stellen sie die meisten Mitglieder im neuen Beirat für Migration und Integration, der am vergangenen Sonntag in der Bäckerjungenstadt gewählt wurde. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Die Wahlbeteiligung lag gerade einmal bei 10,9 Prozent.

Jessica Pfeiffer

Nur 282 der 2579 Wahlberechtigten haben am Sonntag einen Stimmzettel abgegeben. Das sind trotzdem mehr als bei der Wahl 2014: Damals lag die Wahlbeteiligung bei 8,6 Prozent.

Die SPD kann mit 42,8 Prozent vier Mandate stellen und hat somit zwei Sitze weniger im Beirat als FWM3/Die Linke. Im Vergleich zur letzten Wahl ist die Sitzverteilung jedoch gleich geblieben: Damals konnte die SPD mit 43 Prozent der Stimmen vier Sitze ergattern, die FWG sechs Sitze (57 Prozent).

In der Stadtratssitzung morgen um 18 Uhr im Historischen Rathaus werden die gewählten Mitglieder in den Beirat berufen. Am Dienstag, 12. November, findet dann die konstituierende Sitzung des BMI statt bei der auch ein Vorsitzender gewählt wird.

Die Mitglieder im Beirat für Migration und Integration

Diese Personen wurden in den neuen Beirat gewählt:

FWM3/Die Linke:

Ali, Falantina

Drysch, Anett

Auer, Kristina

Mohamad, Roni

Ali, Salam

Ali, Abir

Internationale SPD-Liste:

Erkoc, Durmus

Drekovic, Fariz

Sezen, Oktay

Ertmann, Juri

Andernach & Mayen
Meistgelesene Artikel