Archivierter Artikel vom 21.03.2016, 15:33 Uhr
Polch

Nach Spaziergang: Hunde winden sich vor Schmerzen und sterben

Mysteriöse Todesfälle: Zwei Hunde sind in der vergangenen Woche gestorben, nachdem sie mit ihren Besitzern auf dem „Paradiesweg“ im Polcher Stadtteil Kaan unterwegs waren. Ein dritter überlebte.

Foto: picture alliance / dpa

„Alle drei hatten kurze Zeit nach dem Spaziergang Vergiftungserscheinungen mit starken Krämpfen und Lähmungen“, berichtet einer der Hundehalter, der die Polizei informiert hat. Die Kripo Mayen hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob die Tiere sogenannte Giftköder gefressen haben, ist noch völlig unklar. Es müsse noch untersucht werden, ob in dem Fall eine Straftat vorliege, heißt es vonseiten der Kripo auf Anfrage unserer Zeitung.

Bei der Kripo wurde jedenfalls Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gestellt. Nach Angaben des Hundehalters hat einer der geschädigten Hundebesitzer für sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falls eine Belohnung von 500 Euro ausgesprochen. Er rät Hundehaltern, den besagten Bereich vorerst zu meiden oder aber ihre Tiere an der Leine zu führen.