Ettringen

Nach existenzbedrohenden Monaten: Marktbeschicker schöpfen wieder etwas Hoffnung

Die Corona-Pandemie zieht ihre Kreise und hat auch das wirtschaftliche Leben von Johannes und Margret Müller ganz schön eingedampft. Dennoch sind die Markthändler auch in der für sie so schwierigen Zeit verhalten positiv gestimmt. Nach vielen Wochen Zwangspause schöpft das Ehepaar aus Ettringen wieder Hoffnung. „Wenn ich nur zu Hause sitze, dann gehe ich vor die Hunde“, sagt der 64-Jährige.

Elvira Bell Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net