Archivierter Artikel vom 06.07.2014, 08:09 Uhr
Andernach

Nach Dachstuhlbrand in Andernach: Haus einsturzgefährdet – 100.000 Euro Schaden

Bei einem Dachstuhlbrand in Andernach ist am Samstagabend ein Schaden von über 100.000 Euro entstanden. Wegen akuter Einsturzgefahr darf das Wohnhaus an der Frankenstraße bis auf Weiteres nicht betreten werden.

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Das Feuer war gegen 22 Uhr in der Stadt ausgebrochen. Der Brand verursachte mitten in der Stadt eine große Rauchsäule, die über Andernach hinaus zu sehen war. Verursacht wurde der Brand möglicherweise durch eine Unachtsamkeit eines Bewohners, heißt es im Polizeibericht. Ein Fremdverschulden wird derzeit ausgeschlossen. Die Ermittlungen laufen.

Die Feuerwehr war in der Nacht mit einem Großaufgebot im Einsatz, um ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Wohnhäuser zu verhindern. Die Gebäude wurden vorsichtshalber evakuiert, konnten nach Abschluss der Löscharbeiten jedoch wieder bezogen werden.

Feuerwehreinsatz in Andernach: Ein Dachstuhl an der Frankenstraße hatte Feuer gefangen. Foto: Sascha Ditscher

Die drei Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Foto: Sascha Ditscher

Die Feuerwehr in Aktion. Foto: Sascha Ditscher

Vorsichtshalber wurden umliegende Wohnhäuser evakuiert. Foto: Sascha Ditscher

Der Dachstuhl ist komplett ausgebrannt. Die drei Bewohner konnten das brennende Haus unverletzt verlassen. Allerdings ist das Gebäude nun einsturzgefährdet und unbewohnbar. Die Bewohner wurden zunächst in einem Hotel untergebracht.

eck