Archivierter Artikel vom 16.05.2012, 17:57 Uhr
Kreis MYK

Musikschulgebühren steigen um 20 Prozent

Die Kreismusikschule Mayen-Koblenz (KMS) wird ab August ihre Gebühren erhöhen. Grund sind deutlich gestiegene Personalkosten.

Kreis MYK – Die Kreismusikschule Mayen-Koblenz (KMS) wird ab August ihre Gebühren erhöhen. Grund sind deutlich gestiegene Personalkosten.

Die Personalkosten sind seit der Gebührenerhöhung vor acht Jahren um fast 30 Prozent gestiegen. Einen Teil davon wollen der Kreis und die Kommunen als Träger der KMS weiterhin auffangen, für die Nutzer bleibt unterm Strich eine Erhöhung um 20 Prozent, teilt die KMS mit. „Wir konnten in den vergangenen Jahren noch Einsparungen erzielen“, sagt Klaus Bell, Verbandsvorsteher der KMS. Zudem steuerten der Kreis, die Städte und Verbandsgemeinden immer mehr zu den Betriebskosten der Schule bei: „Unsere Umlage ist um 68 Prozent auf 830 000 Euro gestiegen." Doch nicht nur der Landesrechnungshof bemängelte, dass die Gebühren nicht längst angehoben wurden, sodass die Verbandsmitglieder laut Bell zum Handeln gezwungen waren.