Maria Laach

Kulturgut wird zugänglich gemacht: Führungen durch Historische Jesuitenbibliothek

Besuchern der Benediktinerabtei stehen ab Sonntag, 1. Oktober, gleich zwei Möglichkeiten am Nachmittag offen, die Historische Jesuitenbibliothek in einer Führung zu erleben. Jeweils um 14 und um 15 Uhr wird von Mitgliedern des Konvents durch die Bibliothek geführt, teilt die Benediktinerabtei mit.

Lesezeit: 1 Minute
Benediktinerabtei Maria Laach/Marco Rothbrust Fotografie
Die Historische Jesuitenbibliothek kann ab Sonntag, 1. Oktober, jeweils um 14 und um 15 Uhr besichtigt werden. Mitglieder des Konvents übernehmen die Führung.
Foto: Benediktinerabtei Maria Laach/Marco Rothbrust Fotografie

Neben vielen interessanten Details gibt es auch Anekdoten rund um das traditionsreiche Magazin zu hören. Die gesamte Klosterbibliothek von Maria Laach ist seit 2018 im Verzeichnis national wertvoller Kulturgüter eingetragen – mit den mehr als 270.000 Bänden ein wesentlicher Beitrag zum Kulturvermächtnis.

Interessierte Besucher wenden sich an das Klosterforum von Maria Laach unter Telefon 026525/9350 oder per an E-Mail klosterforum@maria-laach.de, um Karten zu bestellen. Der Eintritt kostet 8 Euro, Kinder bis sechs Jahre sind frei, die Führung dauert jeweils 30 Minuten. Seit mehr als 930 Jahren besteht die Abtei Maria Laach als Kloster des Benediktinerordens.

Das katholische Kloster zählt zu den geistigen und spirituellen Zentren im nördlichen Rheinland-Pfalz. Rund 30 Mönche leben in dem Klostergebäude. Die Begegnungsstätte für Kunst, Kultur, Erholung und Musik bietet Angebote für jeden Geschmack. Ausstellungen, Lesungen oder Konzerte werden Kulturinteressierten regelmäßig angeboten. Darüber hinaus laden die Wanderwege rund um den Laacher See zu Bewegung ein. Die Abtei gilt als eines der attraktivsten Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz. Jährlich besuchen rund 700.000 Interessierte die Klosteranlage.