Plus
Mayen

Krippe in Mayen: Das Geschehen in Bethlehem in Szene gesetzt

Von Elvira Bell
Bis zum Heiligen Abend beheimatet die große Krippenlandschaft in der Mayener Herz-Jesu-Kirche eine Herberge, denn Maria und Josef in Bethlehem waren auf der Suche nach einer Bleibe. Erich Mieden und Küsterin Bärbel Felix haben während des Aufbaus alle Fäden fest in der Hand gehalten. Foto: Elvira Bell
Bis zum Heiligen Abend beheimatet die große Krippenlandschaft in der Mayener Herz-Jesu-Kirche eine Herberge, denn Maria und Josef in Bethlehem waren auf der Suche nach einer Bleibe. Erich Mieden und Küsterin Bärbel Felix haben während des Aufbaus alle Fäden fest in der Hand gehalten. Foto: Elvira Bell
Lesezeit: 2 Minuten

In der Weihnachtszeit stehen zahlreiche Besucher der Mayener Herz-Jesu-Kirche wieder staunend vor der Weihnachtskrippe. Der geheime Zauber der Weihnacht, dem schönsten Fest des Jahres, wäre ohne die Darstellung von der Geburt Jesu für viele Menschen schwer vorstellbar. Bis zu diesem Samstag wird der große Stall aber noch mit einem Brett verschlossen sein. Erst dann werden die restlichen Heiligenfiguren ihren Platz einnehmen. Und am Heiligen Abend wird das Jesuskind während der Kinderkrippenfeier und während der abendlichen Christmette von einem Engelchen in einer Prozession vom Altar geholt und behutsam in die Krippe aus Stroh gelegt.

In der Adventszeit ist in der Herz-Jesu-Kirche zur Freude aller Helfer zunächst ein liebevoll gestaltetes vorweihnachtliches Kunstwerk, eine Herberge, entstanden. Sie erzählt die Geschichte von Josef und Maria, die eine Bleibe suchen. Am Montag nach dem zweiten Advent hatte der Aufbau und die spannende Detailarbeit begonnen. Die erwachsenen Messdiener schleppten ...