Archivierter Artikel vom 22.05.2016, 17:23 Uhr
Kottenheim

Kottenheimer Lay: Kletterer stürzt sechs Meter in die Tiefe

Bei einem Unfall im sogenannten Kottenheimer Klettergarten ist ein 44-jähriger Mann am Sonntagnachmittag schwer verletzt worden. Er stürzte beim Klettern an einem Fels aus sechs Metern Höhe in eine Grube.

Circa 30 Wehrleute, darunter auch die Leitung der Feuerwehr Vordereifel, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz.

Andreas Walz

Circa 30 Wehrleute, darunter auch die Leitung der Feuerwehr Vordereifel, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz.

Andreas Walz

Circa 30 Wehrleute, darunter auch die Leitung der Feuerwehr Vordereifel, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz.

Andreas Walz

Der Hubschrauber brachte den Kletterer in ein Krankenhaus.

Andreas Walz

Der Rettungshubschrauber brachte den Kletterer in ein Krankenhaus.

Andreas Walz

Das Unfallopfer gehörte nach Angaben der Polizeiinspektion Mayen zu einer achtköpfigen Gruppe des Alpenvereins aus Köln, die in Kottenheim das Klettern übte. Sie bestand aus fünf Schülern und drei Ausbildern. Wie die Feuerwehr Kottenheim auf RZ-Anfrage mitteilt, wurde sie am Sonntag um 15.14 Uhr über den Unfall informiert. Gemeinsam mit Kräften der Feuerwehr Ettringen brachten die Wehrleute den Schwerverletzten aus der schwer zugänglichen Grube auf einer Trage zum Rettungshubschrauber, der einen Kilometer entfernt landete. Circa 30 Wehrleute, darunter auch die Leitung der Feuerwehr Vordereifel, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz. red