Andernach

Kirche im Zeichen der Protestbewegung Maria 2.0: Andernacherinnen fordern Reformen

Im Mai stellten bundesweit Tausende Frauen ihre ehrenamtliche Arbeit für die katholische Kirche in Deutschland eine Woche lang ein. Die „Maria 2.0“ genannte Aktion erregte viel Aufmerksamkeit und noch mehr Diskussionen. Die Aktion ist vorüber, die Diskussionen gehen weiter – zum Beispiel bei drei Andernacher Frauen, die in der Gemeinde Maria Himmelfahrt aktiv sind und zusammen rund 100 Jahre ehrenamtliches Engagement aufgebracht haben. Die RZ unterhielt sich mit ihnen.

Axel Holz Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net