Archivierter Artikel vom 22.11.2015, 17:14 Uhr
Polch

Katharinenmarkt: Wetter kann die Bilanz nicht trüben

Der Polcher Katharinenmarkt hat am Wochenende den Reigen der vorweihnachtlichen Märkte auf dem Maifeld eröffnet. Allerdings litt der Markt unter dem kalten, regnerischen Wetter. Von den erwarteten 150 Aussteller traten 25 nicht an.Die Veranstalter ziehen dennoch ein positives Fazit.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Der Polcher Katharinenmarkt hat den Reigen der Adventsmärkte auf dem Maifeld eröffnet.

Mit dem einsetzenden Regen am Nachmittag knubbelten sich die Besucher an den überdachten Ständen, wo es heißen Kaffee, Waffeln oder Kröbbelche gab. Als vorteilhaft erwies sich die Platzierung von Ständen in der Mitte des Marktplatzes. Dort gab es eine große Bühne, wo der Musikverein und andere Mitwirkende für musikalische Unterhaltung sorgten.

Neu war auch eine selbstfahrende Eisenbahn, die auf dem Hans-Baulig-Platz ihre Runden drehte. Die Studiosen des Vereins „Akademie“ machten mit Handzetteln darauf aufmerksam, dass sie im Januar „Nachwuchs“ erwarten. Im Rahmen einer großen Verlosung gab es Einkaufsgutscheine im Wert von 1500 Euro zu gewinnen. Die Lose dazu verkauften die Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Karl-Heinz Rothmeier, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, zeigte sich trotz des miesen Wetters zufrieden mit dem Verlauf. hi