Plus
Mendig

In Obermendig umstritten: Seniorenwohnprojekt nimmt dritten Anlauf

Von Thomas Brost
Ein Gebiet oberhalb des Stadtteils Obermendig soll erschlossen werden für ein Seniorenwohnprojekt. Ursprünglich geplant war vor fast fünf Jahren eine Siedlung in Holzbauweise und barrierefrei. In der Siedlung sollte auch das Pflegepersonal wohnen.  Foto: Archiv Andreas Walz
Ein Gebiet oberhalb des Stadtteils Obermendig soll erschlossen werden für ein Seniorenwohnprojekt. Ursprünglich geplant war vor fast fünf Jahren eine Siedlung in Holzbauweise und barrierefrei. In der Siedlung sollte auch das Pflegepersonal wohnen. Foto: Archiv Andreas Walz
Lesezeit: 2 Minuten

Einen langen Atem scheinen die Investoren zu haben, die im Stadtteil Obermendig ein Seniorenwohnprojekt errichten möchten – seit nunmehr fast fünf Jahren beschäftigen sich die Mendiger Gremien mit der Planung des gemeinnützigen Vereins „Die Brücke“. Unter anderen Vorzeichen befasst sich der Stadtrat in seiner Sitzung am heutigen Dienstag, 19 Uhr, mit der Thematik, die in den jüngsten Jahren nicht unumstritten gewesen ist.

Möglichst lange selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden wohnen – das steckt hinter dem Konzept, das hinter dem alten Martinsheim am Ortsrand von Obermendig in Richtung Bell verwirklicht werden soll. Allerdings ist die Ursprungsplanung für das Seniorenwohnprojekt, in dem auch Pflegepersonal wohnen soll, reichlich abgespeckt worden. „Auch durch die Belange ...