Archivierter Artikel vom 13.01.2016, 17:40 Uhr
Plus
Mayen

Herrchen tobt: Mayener „Hundemörder“ muss nur 500 Euro Geldstrafe zahlen

Mildes Urteil gegen den Mayener Hundehasser: Der Mann (64), der den kleinen Terrier „Tiger“ am Rewe-Markt entführte und im Wald sterben ließ, muss 500 Euro Geldstrafe zahlen. Das entschied die Mayener Richterin Christa Vohl in einem kurzen Prozess. Als „Tigers“ Herrchen Rainer Kaes im RZ-Gespräch von dem Urteil erfährt, tobt er: „500 Euro? Viel zu wenig! 5000 Euro vielleicht! Und: Ich will Schadenersatz!“

Lesezeit: 3 Minuten
+ 7 weitere Artikel zum Thema