Andernach

Gewerbetreibende fühlen sich in der Krise im Stich gelassen: Andernacher Einzelhändler zwischen Hoffen und Bangen

Vor einem Monat blickten die Andernacher Einzelhändler verhalten optimistisch auf die Vorweihnachtszeit: Die Aktionsgemeinschaft Andernach Attraktiv (AAA) hatte beschlossen, die Atmosphäre des im Zuge der Corona-Schutzverordnung abgesagten Weihnachtsdorfs mit Holzverkleidungen vor den und mit klassischen Weihnachtsmarktprodukten in den Geschäften ein Stück weit in die Innenstadt zu bringen. So sollten die Kunden im kleinen aber festlichen Rahmen für die Feiertage einkaufen können. Dann kam Mitte Dezember aufgrund weiter steigender Infektionszahlen der zweite Shutdown: „Das Vorweihnachtsgeschäft wurde abgebrochen, bevor es richtig losging“, erzählt AAA-Vorsitzende Mehtap Turan. Im Gespräch mit unserer Zeitung berichtet sie von den Herausforderungen, mit denen die Andernacher Einzelhändler derzeit zu kämpfen haben, und verrät, was dennoch ein wenig Hoffnung macht.

Martina Koch Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net