Archivierter Artikel vom 28.09.2010, 16:21 Uhr
Plus
Andernach

Geschäftsinhaber vom Vorwurf der sexuellen Nötigung freigesprochen

Überraschende Wendung im Prozess gegen einen Geschäftsinhaber (58), der eine 22-jährige Frau sexuell genötigt und verletzt haben soll. Am dritten Prozesstag vor dem Amtsgericht Mayen offenbarten sich Widersprüche in den Aussagen der 22-Jährigen, die angeblich zuvor keine Beziehung zu Männern gehabt haben soll. Es stellte sich heraus, dass die junge Frau bereits einige Jahre zuvor verheiratet gewesen war. Weitere Widersprüche führten dazu, dass der Geschäftsinhaber vom Vorwurf freigesprochen wurde.

Andernach – Überraschende Wendung im Prozess gegen einen Geschäftsinhaber (58), der eine 22-jährige Frau sexuell genötigt und verletzt haben soll. Am dritten Prozesstag vor dem Amtsgericht Mayen offenbarten sich Widersprüche in den Aussagen der 22-Jährigen, die angeblich zuvor keine Beziehung zu Männern gehabt haben soll. Es stellte sich heraus, dass die junge Frau bereits einige Jahre zuvor verheiratet gewesen war. Weitere Widersprüche führten dazu, dass der Geschäftsinhaber vom Vorwurf freigesprochen wurde.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Mittwochausgabe der Andernacher Rhein-Zeitung.