Koblenz/Mayen

Gemeinschaftsklinikum in der Krise: Wie geht es für die Mitarbeiter weiter?

Mit fast 4000 Beschäftigten ist das Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein (GKM) einer der zehn größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz. Jetzt ist das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten und braucht kurzfristig einen Millionenbetrag. Wie reagieren die Mitarbeiter des Klinikverbunds mit Standorten in Koblenz, Mayen, Boppard und Nastätten auf diese Situation? Wie konnte es so weit kommen? Und was muss im Angesicht der Krise nun getan werden? Danach hat unsere Zeitung den Vorsitzenden des Konzernbetriebsrats, Dr. Christoph Bernhard, gefragt.

Hilko Röttgers Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net