Plus
VG Maifeld

Feuerwehr Maifeld zieht Bilanz nach der Nette-Flut: Vieles lief gut, doch es ist Luft nach oben

Auch wenn das Nettehochwasser Mitte Juli nichts im Vergleich zur Katastrophe im Ahrtal war, sorgten die Wassermassen auch auf dem Maifeld für Schäden und Rekordpegel. Auf der jüngsten Verbandsgemeinderatssitzung zog Wehrleiter Martin Wolff daher noch einmal Bilanz: Demnach waren an vier Tagen 120 Kameraden exakt 2699 Stunden an 79 Stellen im Hochwassergebiet im Einsatz. Zwölf Personen konnten aus dem Wasser gerettet werden.

Von Martin Boldt Lesezeit: 4 Minuten