Archivierter Artikel vom 16.04.2020, 14:26 Uhr
Plus
Andernach

Corona beschert Rasselstein volle Auftragsbücher: Warum in den kommenden Jahren in Andernach dennoch Stellen wegfallen

Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen, die zur Eindämmung des Virus getroffen werden, bescheren ganzen Branchen empfindliche wirtschaftliche Einbußen, die teils existenzbedrohend sind. Während die einen um ihre Jobs zittern, können andere nach Jahren der Unsicherheit wieder aufatmen: Die angesichts der Krise hohe Nachfrage nach Konservendosen wirkt sich positiv auf die Auftragslage des Andernacher Weißblechproduzenten Rasselstein aus. Unsere Zeitung hat mit dem Betriebsratsvorsitzenden Wilfried Stenz über die aktuelle Situation und den neuen Tarifvertrag für die Stahlsparte des Mutterkonzerns ThyssenKrupp gesprochen.

Von Martina Koch Lesezeit: 2 Minuten