Archivierter Artikel vom 09.04.2020, 11:56 Uhr
Mayen

Burgfestspiele Mayen abgesagt: Programm soll im kommenden Jahr nachgeholt werden

Jetzt steht es fest. Auch die Burgfestspiele Mayen müssen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus im Jahr 2020 ausfallen. Diese Entscheidung hat der Stadtvorstand in Abstimmung mit dem Ältestenrat am 8. April auf Basis des im Stadtrat in einer außerordentlichen Sitzung am 1. April gefassten Beschlusses getroffen.

Lesezeit: 2 Minuten

„Das Team der Burgfestspiele und alle Beteiligten bedauern diesen Schritt sehr. Aber angesichts der bisherigen und der noch zu erwartenden Ereignisse, die von der Pandemie hervorgerufen werden, blieb den Verantwortlichen keine andere Wahl. Es ist nicht möglich, den Probenbetrieb wie geplant am 27. April zu beginnen. Eine Vorbereitungsphase, die dem hohen Qualitätsanspruch der Burgfestspiele gerecht wird, ist auf absehbare Zeit nicht möglich. Auch das Risiko, dem das Ensemble während der Proben ausgesetzt wäre und die nicht abschätzbaren Gefahren für das Publikum sind nicht tragbar“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

„Für jeden von uns ist das eine Tragödie“, sagt Intendant Daniel Ris. „Ganz besonders hart trifft es unser Ensemble. Ich bin deshalb froh, dass die Stadt Mayen gleichzeitig mit der Absage auch die soziale Verantwortung für unsere Mitarbeitenden betont. Es gilt nun möglichst rasch Wege zu finden, um von der Absage unbillig betroffenen Ensemblemitgliedern zu helfen.“ Dabei ist es klar, dass die abgeschlossenen Verträge beidseitig nicht zu erfüllen sind.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Ris und sein Team wollen die für die Saison 2020 geplanten Stücke nun im Sommer 2021 zeigen. Dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass der Vorverkauf bislang genauso gut lief wie im vergangenen Rekord-Sommer.

„Unser Publikum freut sich offenbar sehr auf das angekündigte Programm und die Kreativ-Teams haben bereits großartige Vorbereitungsarbeit geleistet. Es wäre also ein Jammer, diese Inszenierungen nicht auf die Bühne zu bringen. Wir hoffen jetzt natürlich darauf, alle Künstlerinnen und Künstler auf und hinter der Bühne für das nächste Jahr wieder gewinnen zu können. Auch alle geplanten wunderbaren Gastspiele im Rahmen der Festspiel-Extras möchte ich für 2021 wieder anfragen“, so Ris.

„Die Entscheidung ist allen nicht leicht gefallen und wir haben damit bis zum letzten Moment gewartet. Aber die derzeitigen Rahmenbedingungen lassen eine Durchführung unserer Burgfestspiele in diesem Jahr leider nicht zu, die im letzten Jahr über 37.000 Besucher in die Spielstätten gebracht hat. Wir mussten uns leider in die Reihe der vielen abgesagten Kulturveranstaltungen einreihen“, so Oberbürgermeister Wolfgang Treis.