Archivierter Artikel vom 03.06.2020, 17:42 Uhr
Koblenz/Region

Bundesbehörde sorgt für Ungemach: Volksbank zahlt jetzt doch keine Dividende aus

Kreis MYK. 3,7 Milliarden Euro Bilanzsumme, 30 Millionen Euro Gewinn vor Steuern und eine erfolgreich vollzogene Fusion mit der „Koblenzer“: Eigentlich hätten die 118.000 Mitglieder der Volksbank RheinAhrEifel eG gute Gründe, mit ihrer Genossenschaftsbank zufrieden zu sein. Dass dennoch nicht eitel Sonnenschein herrscht, dürfte bei der ersten virtuellen Versammlung der 788 Vertreter spürbar sein, die noch bis zum Anfang kommender Woche läuft. Hintergrund: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) sorgt für Ungemach.

Reinhard Kallenbach Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net