Region

Bilanz: So fegte der Sturm über Eifel und Rhein hinweg

Mit Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 100 km/h, gemessen an der Nürburg, ist das Sturmtief Sabine über den Kreis Mayen-Koblenz hinweggefegt und hat einige Schäden hinterlassen. Und ein Ende ist heute noch nicht in Sicht, denn stürmische Böen bestimmen heute mit Schnee und Regen das Wetter. Das Positive vorweg: Niemand ist bisher verletzt worden. Jedoch kam das öffentliche Leben am Montag mancherorts zum Stillstand.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net