Plus
Mendig/Region

Bilanz der Autobahnpolizei Mendig: Zahl der Unfälle ist erneut 2020 gesunken

Von Hilko Röttgers
Immer wieder kommt es zu Unfällen auf den Autobahnen der Region – so wie hier auf der A 61. An gut jedem dritten Unfall ist der Schwerlastverkehr beteiligt, meist als Verursacher. Insgesamt ist die Zahl der Unfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 aber zurückgegangen. Foto: Vollrath (Archiv)
Immer wieder kommt es zu Unfällen auf den Autobahnen der Region – so wie hier auf der A 61. An gut jedem dritten Unfall ist der Schwerlastverkehr beteiligt, meist als Verursacher. Insgesamt ist die Zahl der Unfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 aber zurückgegangen. Foto: Vollrath (Archiv)

Die Zahl der Unfälle auf den Autobahnen der Region ist im vergangenen Jahr gesunken – und das im vierten Jahr in Folge. Das teilt die Autobahnpolizei Mendig mit. Demnach registrierten die Beamten in ihrem Zuständigkeitsgebiet im vergangenen Jahr insgesamt 697 Unfälle. Im Jahr 2019 waren es noch 897 Unfälle gewesen. Mit einem deutlichen Rückgang der Unfallzahlen von gut 22 Prozent liegt Polizeiautobahnstation (Past) Mendig im Landestrend.

Lesezeit: 3 Minuten
Zum Dienstgebiet der Past Mendig gehören die A 61 von der Anschlussstelle Metternich bis zum Autobahnkreuz Meckenheim einschließlich der angrenzenden Autobahnen 571 und 573 sowie die A 48 vom Koblenzer Kreuz bis zur Anschlussstelle Ulmen. Insgesamt sind die Beamten damit für gut 102 Autobahnkilometer zuständig. 1 Wo hat es im vergangenen Jahr gekracht? ...