Archivierter Artikel vom 09.02.2016, 15:09 Uhr
Maifeld

„Auffälliger Befund“: Trinkwasser in VG Maifeld und VG Rhein-Mosel wird vorsichtshalber gechlort

In der Verbandsgemeinde Maifeld und in Teilen der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel wird derzeit das Wasser gechlort. Wie der Wasserversorgungs-Zweckverband (WVZ) Maifeld-Eifel mitteilte, handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme.

Im Wasserwerk Metternich hatten routinemäßig Kontrollen stattgefunden. „Dabei sind wir auf einen auffälligen Befund gestoßen“, sagte Stefan Friedsam, technischer Leiter des WVZ, gegenüber der RZ. Beim Trinkwasser selbst habe man bisher keine bedenklichen Werte festgestellt. Dort habe keine unmittelbare Gefahr bestanden. Aber bevor die Ursache des Befundes nicht ermittelt sei, werde sicherheitshalber seit Ende vergangener Woche Chlor zugesetzt. Aus Sicherheitsgründen habe man auch das Wasserwerk vorübergehend ausgeschaltet. Die Chlorung kann nach Angaben des WVZ noch einige Tage dauern. Ein Chlorgeruch wird nicht ausgeschlossen. Die eingesetzte Konzentration führe nicht zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Das Wasser sei derzeit aber für Aquarien ungeeignet. afu