Archivierter Artikel vom 29.04.2019, 17:11 Uhr
Plus
Andernach

Andernacher Werk soll bei Fusion Teil des Konzerns bleiben: ThyssenKrupp will sich nicht von Rasselstein trennen

Es klang nach überaus positiven Nachrichten für das Andernacher Rasselstein-Werk, was überregionale Medien vor wenigen Wochen vermeldeten: Demnach haben der Rasselstein-Mutterkonzern ThyssenKrupp und der indische Konkurrent Tata Steel angeboten, zwei Tata-Standorte in Belgien und Spanien zu verkaufen, um die Bedenken der Brüsseler Wettbewerbshüter bezüglich der Fusion der beiden Großkonzerne auszuräumen. Das Andernacher Rasselstein-Werk sollte demnach Teil von ThyssenKrupp bleiben.

Von Martina Koch Lesezeit: 2 Minuten