Andernach

Andernacher Jecken außer Rand und Band: Krahnenbergkaserne hält dem Ansturm nicht stand

Die Enttäuschung steht dem Standortältesten Peter Richter ins Gesicht geschrieben: „Drum stehen wir hier mit Holzgewehr und leisten Gegenwehr“, hatte er seine Truppen noch angefeuert, bei der Verteidigung der Andernacher Krahnenbergkaserne vor dem närrischen Ansturm am frühen Morgen des Schwerdonnerstags alles zu geben – vergeblich. Mit dem Schlachtruf „Möhnen voran“ schickte der Kommandant der Blauen Funken, Hans-Peter Klein, die schärfste Waffe der Karnevalisten in den Kampf.

Martina Koch Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net