40.000
  • Startseite
  • » Panorama
  • » Lesen, kochen und Kindern helfen
  • Aus unserem Archiv

    Lesen, kochen und Kindern helfen

    Mehr als 170 000 Euro hat Friedhelm Barek aus Güllesheim bereits für Kinderhospize in ganz Deutschland gesammelt. Der Pensionär aus dem Kreis Altenkirchen produziert Kochbücher, in denen Kinder einfache, leckere Gerichte kochen.

    Fröhliche Kinder und Erwachsene – und ein vorbildliches Buchprojekt: In der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Gieleroth wurde jetzt eine neue Auflage des Kinderhospiz-Kochbuchs vorgestellt. In dem Band sind auch die Mädchen und Jungen der Kita mit einfachen, aber schmackhaften Rezepten vertreten. Das Foto zeigt (hinten, von links) Buchhändler Klaus Liebmann, Jutta Fischer, Friedhelm Barek, Else Ott, Margarete Preuß, Kinder aus Gieleroth sowie den Ortsteilen Amteroth und Herpteroth und Spatzennest-Leiterin Heike Tibusek (sitzend). LeFoto: Gudrun Kaul
    Fröhliche Kinder und Erwachsene – und ein vorbildliches Buchprojekt: In der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Gieleroth wurde jetzt eine neue Auflage des Kinderhospiz-Kochbuchs vorgestellt. In dem Band sind auch die Mädchen und Jungen der Kita mit einfachen, aber schmackhaften Rezepten vertreten. Das Foto zeigt (hinten, von links) Buchhändler Klaus Liebmann, Jutta Fischer, Friedhelm Barek, Else Ott, Margarete Preuß, Kinder aus Gieleroth sowie den Ortsteilen Amteroth und Herpteroth und Spatzennest-Leiterin Heike Tibusek (sitzend). Le
    Foto: Gudrun Kaul

    Gieleroth – Was für eine tolle Idee: Mädchen und Jungen, die Kindergärten und -tagesstätten in ganz Deutschland besuchen, kochen und backen einfache, aber sehr leckere, Gerichte – und werden dabei auch fotografiert. Das Ganze fließt in ein kunterbuntes Kochbuch ein, mit dessen Erlös wiederum Kindern geholfen wird, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.
    Seit acht Jahren gibt es inzwischen das „Kinderhospiz Kochbuch“, dank dessen Verkauf bisher vier- und fünfstellige Spendensummen an unterschiedliche Kinderhospize und weitere Einrichtungen für Kinder von Norddeutschland bis ins Allgäu gehen konnten. Insgesamt wurden zwischen 2004 und 2011 mehr als 173 000 Euro gespendet.
    Die neueste Auflage der fröhlichen Rezeptesammlung wurde jetzt in der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Gieleroth vorgestellt. Warum gerade hier? Einerseits präsentieren sich die Kleinen bereits auf den ersten Seiten des Buches mit schmackhaftem Backwerk – die Igelgruppe kreierte „Rheinisches Stütchen“, die Hasengruppe „“Zwergenbrötchen“ und die Fuchsgruppe „Müsliriegel“ – andererseits ist Gieleroth Sitz der Kinderkrebshilfe unter Leitung von Jutta Fischer, die weit über den Kreis Altenkirchen hinaus bekannt ist. Dank der neuen Kochbuch-Auflage erhält die Kinderkrebshilfe Gieleroth nicht nur einen Spendenbetrag in Höhe von 3000 Euro, sondern als Sachspende zusätzlich auch 200 druckfrische Bücher.
    Friedhelm Barek ist quasi der „Vater“ der ebenso nützlichen wie kreativen Buchaktion. Im Jahr 2003 hörte er erstmals von einem Kinderhospiz, dem „Bärenherz“ in Wiesbaden. Er informierte sich weiter, besuchte das Haus, war zuerst tief erschüttert und dann von dem Gedanken beseelt, hier helfen zu wollen. Weil er aus der Verlagsbranche kommt, gingen die Überlegungen – irgendwie logisch – in Richtung Buch. Speziell für das Projekt wurde sogar ein neues Unternehmen gegründet – M.A.B. Trading Ltd. mit Sitz in Güllesheim im Kreis Altenkirchen.
    Allein an das Kinderhospiz Bärenherz sind inzwischen 80 000 Euro Spenden geflossen. Friedhelm Barek, eigentlich längst im Rentenalter, will auf jeden Fall weitermachen und weitere Kinderhospize und Organisationen wie die Kinderkrebshilfe Gieleroth fördern. Unterstützt wird er dabei von Margarete Preuß, einer ehemaligen Kindergartenleiterin aus dem Hunsrück, und seiner Lebensgefährtin Else Ott.
    Die Kochbuch-Fotos vom Gielerother Kindergarten „Spatzennest“ entstanden im Rahmen eines Ernährungs- und Bewegungsprojektes, das über längere Zeit läuft, wie Kita-Leiterin Heike Tibusek im Gespräch mit unserer Zeitung erläuterte. 60 Mädchen und Jungen im Alter von zwei bis sechs Jahren, darunter auch etliche Kinder von Migranten, besuchen die idyllisch am Ortsrand gelegene Einrichtung, rund zwei Drittel kommen ganztags. Um sie kümmern sich 14 Erzieherinnen.

     

    Das neue „Kinderhospiz-Kochbuch“, auch ein schönes Geschenk für Eltern oder Großeltern, die gerne häufiger gemeinsam mit ihren „Zwergen“ kochen, gibt es ab sofort für 15,95 Euro in den Buchhandlungen Liebmann und „Seite 42“ in Altenkirchen, bei Büro Schmidt in Hachenburg/Westerwaldkreis sowie auch im Edeka-Markt in Horhausen. Grudrun Kaul

    Panorama
    Meistgelesene Artikel