40.000
  • Startseite
  • » Nachrichten
  • » TagesThema
  • » Zahlen & Fakten: Was sich hinter der Industrie 4.0 verbirgt
  • Aus unserem Archiv

    Zahlen & Fakten: Was sich hinter der Industrie 4.0 verbirgt

    In der Fabrik der Zukunft kommunizieren Maschinen miteinander, und der Bildschirm ersetzt das Papier: In deutschen Unternehmen halten derzeit Technologien der sogenannten Industrie 4.0 Einzug. Was nach Science-Fiction klingt, bedeutet vereinfacht gesagt, dass Maschinen über das Internet miteinander kommunizieren. Hinter dem Begriff Industrie 4.0 verbirgt sich eine digitalisierte Produktion.

    Das Potenzial für deutsche Firmen ist groß: Allein im Maschinen- und Anlagenbau wird dadurch bis 2025 ein zusätzliches Wertschöpfungspotenzial von 23 Milliarden Euro erwartet. Das geht aus einer Studie des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation und des Branchenverbands Bitcom hervor. Die neuen Möglichkeiten haben aber auch Schattenseiten: Einfachere Arbeitsplätze beim Bedienen von Anlagen und Maschinen drohen verloren zu gehen. Zudem spielen die Themen Datensicherheit und Industriespionage eine große Rolle.

    58,3 Prozent der Haushalte in Rheinland-Pfalz verfügen über schnelles Internet nach heutigem Maßstab, das heißt über Leitungen, die mindestens 50 Mbit pro Sekunde (Mbit/s) übertragen. Das geht aus dem aktuellen Breitbandatlas des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur hervor. Besonders schlecht sind die Netze in ländlichen Gebieten ausgebaut. Im Landkreis Altenkirchen Beispielsweise verfügen laut einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer aus dem Frühjahr 2014 nur 4,1 Prozent der befragten Betriebe über derart schnelle Leitungen. Damit das Konzept Industrie 4.0 im großen Stil funktioniert, sind aber noch viel höhere Bandbreiten als 50 Mbit/s notwendig.

    55 Millionen Euro aus Töpfen des Landes, des Bundes und der EU fließen bis 2018 in den Ausbau des schnellen Internets in Rheinland-Pfalz. Hinzu kommen die dem Land zustehenden anteiligen Erlöse aus einer für 2015 geplanten Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen. Bis 2018 soll so eine flächendeckende Versorgung mit Leitungen von (immerhin) 50 Mbit/s erreicht werden.

    Experte: Firmen müssen sich stärker vernetzen Schnelles Internet so wichtig wie Wasserleitungen
    TagesThema
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    10°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 19°C
    Samstag

    11°C - 18°C
    Sonntag

    9°C - 14°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!