40.000
Aus unserem Archiv

Mehr als die Hälfte der eingeladenen Frauen gehen mittlerweile zur Mammografie

In Deutschland wurde das Mammografie-Screening, eine Röntgenuntersuchung der weiblichen Brust, nach einem Bundestagsbeschluss zwischen 2005 und 2008 in allen Bundesländern eingeführt, in Rheinland-Pfalz 2007.

Gesetzlich versicherte Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren werden alle zwei Jahre schriftlich zur freiwilligen Teilnahme eingeladen – die Kosten für die Untersuchung übernehmen die Krankenkassen. Eine vergleichbar aufwendige Krebsfrüherkennung für rund zehn Millionen Menschen gibt es in Deutschland nicht. Ziel ist vor allem die Senkung der Brustkrebs-Sterblichkeit. Jährlich erkranken in Deutschland rund 70 000 Frauen neu an Brustkrebs, rund 17 500 sterben. In Deutschland kommt rund die Hälfte (54 Prozent) der eingeladenen Frauen zur Untersuchung – in Rheinland-Pfalz waren es im vergangenen Jahr 58,8 Prozent. Das ist kein schlechter Wert, wünschenswert sind nach EU-Richtlinien aber 70 Prozent. Je geringer die Beteiligung ist, desto unschärfer sind die Überlebensraten in der Langzeitauswertung. ck

TagesThema
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
Das Wetter in der Region
Sonntag

-8°C - 2°C
Montag

-8°C - 0°C
Dienstag

-11°C - -1°C
Mittwoch

-10°C - -2°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Sollen die Vereine für Fußballsicherheit zahlen?

Vereine oder die Fußball Liga müssen bei Risikospielen polizeilichen Mehrkosten zahlen, urteile das Bremer Oberverwaltungsgericht. Was meinen Sie?

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!