40.000
Aus unserem Archiv
Mainz

60 Jahre: Die ersten SWF-Töne kamen aus dem Pulverturm

Als „Blick ins Land“ zur Marke wurde: Seit 60 Jahren sendet der damalige Südwestfunk und heutige Südwestrundfunk aus Mainz.

Mainz – Als „Blick ins Land“ zur Marke wurde: Seit 60 Jahren sendet der damalige Südwestfunk und heutige Südwestrundfunk aus Mainz.

Als die rheinland-pfälzische Landesregierung ihren Sitz von Koblenz nach Mainz verlegte, kam auch der Rundfunk nach Mainz. Um die Aktualität in der landespolitischen Berichterstattung aufrecht erhalten zu können, zog der damalige Südwestfunk und heutige Südwestrundfunk, der eine Sendestelle in Koblenz hatte, ebenfalls den Rhein aufwärts.

Große Zeit des Radios

Vor rund 60 Jahren, am 2. September 1951, sendete das "Landesstudio Rheinland-Pfalz des Südwestfunks" erstmals aus dem Mainzer Pulverturm. In zwei Räumen hatte man eine "provisorische Besprechungsstelle" in der Oberstadt untergebracht. Koblenz wurde – wie auch Kaiserslautern – zur "Zweigstelle".

Es war die große Zeit des Radios. Mit zunächst 14 Stunden Sendezeit lieferte das Landesstudio aus Mainz für das gemeinsame Radioprogramm mit Baden-Baden zu. Im Dezember 1951 wurde dann ein zweites Radioprogramm eingeführt und die Sendezeit für die Mainzer auf 30 Stunden in der Woche erhöht. Besonders beliebt waren Sendungen wie "Blick ins Land", "Nachrichten" und "Landfunk".

Ideale Voraussetzungen

Im folgenden Frühjahr bezog das Landesstudio schließlich sein eigentlich neues Zuhause. Das Gebäude "Zum Sautanz", das alte kurfürstliche Zeughaus, war von den Kriegsschäden behoben und wiederhergestellt. Die Funkleute, die am 1. April 1952 einzogen, fanden für damalige Verhältnisse fast ideale Voraussetzungen für das Radio vor.

Wo früher Waffen lagerten, war nun Hörfunktechnik installiert. Durch die zwei Meter dicken Mauern des Kellers, in dem man nun produzierte, drangen keine störenden Außengeräusche. Und außerdem: "Kein Funkhaus in Deutschland hat einen so romantischen und historischen Innenhof", so kommentierte ein Sprecher das Landesstudio. In diesen Räumen produzierte und sendete der SWF bis 1978.

Fernsehstudio seit 1961

Aus dem Hörfunkstudio im Sautanz kamen Ende der 1950er-Jahre auch die ersten Fernsehbeiträge, ein Fernsehstudio wurde 1961 eingebaut. Doch die Ausweitung, die das neue Medium Fernsehen erlebte, brachte auch eine Erweiterung der Produktionsstätten und Redaktionen mit sich. Auf dem Hartenberg fand man ein geeignetes Gelände.

Zur Überbrückung mietete das Landesstudio 1965 in der Frauenlobstraße eine ehemalige Mineralwasserfabrik an, bevor es 1971 die ersten Räume an der Wallstraße beziehen konnten. In der Mainzer Neustadt wurde schließlich das erste halbstündige Fernsehmagazin fürs Land, das ebenfalls "Blick ins Land" hieß, produziert. Sechs Jahre später zog das Landesstudio komplett ins neue Haus und verabschiedete sich vom "Sautanz".

Heute befinden sich auf dem Hartenberg für den Hörfunk die Landesprogramme SWR1 und SWR4, Redaktionen von SWR2 und SWR3, Fernseh-Redaktionen für Das Erste wie "Report Mainz" und für das SWR Fernsehen. Das alles gibt’s auch online und darüber hinaus hat die Redaktion ARD.de für das Dachportal des Senderverbundes hier ihren Sitz.

Mainz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Wetter in Mainz und Region
Montag

2°C - 7°C
Dienstag

2°C - 7°C
Mittwoch

2°C - 6°C
Donnerstag

2°C - 7°C
Sporttabellen
Radball

Alle Sportarten, alle Ligen, alle Plätze im Überblick

News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach