40.000

BonnWenn "Liliom" rockt und rollt

Andreas Pecht

Das bis heute bekannteste Element des Theaterstücks „Liliom“ steht nicht im 1909 in Budapest uraufgeführten Drama, stammt nicht von dessen Autor Ferenc Molnár und spielt auch in der neuen Bonner Inszenierung keine Rolle. Es ist der Song „Komm auf die Schaukel, Luise“, 1931 von Karl Heinz Martin in seine Einrichtung des Stückes eingeführt und Hans Albers in der Titelrolle auf den Leib geschrieben. Der hatte den berlinernden Jahrmarktsausrufer mit dem empfindsamen Herzen unter raubeiniger Macho-Schale gut 1000 Mal gespielt – und damit zur früheren Popularität des Stückes ebenso beigetragen wie zuvor Alfred Polgars Textübertragung aus dem Ungarischen in ein Deutsch Wienerischen Zungenschlags.

Von unserem Autor Andreas Pecht Im Schauspielhaus Bad Godesberg gibt es unter Regisseur Sascha Hawemann weder Volkston aus Wien noch aus Berlin. Dafür wird hier gerockt und gerollt, beides ist wörtlich ...
Lesezeit für diesen Artikel (496 Wörter): 2 Minuten, 09 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteur Kultur

Stefan Schalles

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!