40.000
  • Startseite
  • » Kultur
  • » Shakespeare trägt auch ohne plakativen Gegenwartsbezug
  • FrankfurtShakespeare trägt auch ohne plakativen Gegenwartsbezug

    Eine aufregende Bühnensituation mit nach vier Seiten offenem Arena-Spiel, ein enorm starkter Titelheld - so gelingt dem Regisseur Jan Bosse mit Shakespeares düsterem Drama "Richard III." der maßstäbliche Auftakt der Frankfurter Schauspielsaison, der auch den Beginn der Intendanz von Anselm Weber markiert.

    Von unserem Autor Andreas Pecht

    „Jetzt!“ – „Jetzt!“ – „Jetzt!“. So ruft es, ein Beginnen fordernd, aus den Rängen im Schauspiel Frankfurt. „Jetzt?“, fragt schüchtern ein buckliger Mann in ...

    Lesezeit für diesen Artikel (616 Wörter): 2 Minuten, 40 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Kultur
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
    Claus Ambrosius 

    Leiter Kultur

    Claus Ambrosius

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Anke Mersmann

     

    Kontakt per Mail

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Redakteurin Kultur

    Melanie Schröder

     

    Kontakt per Mail

    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!