40.000

In der Moralfalle: Was in unseren politischen Debatten schiefläuft

Wolfgang M. Schmitt

Wir steuern rasant auf die Klimakatastrophe zu. Doch anstatt jetzt politisch radikal umzudenken, setzt man auf kosmetische Maßnahmen wie Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Städten. Viele Politiker, allen voran grüne, finden das gut: Die Luft wird besser, und die Autoindustrie wird gezwungen, über Alternativen nachzudenken. Auch Journalisten, vor allem großstädtische, schließen sich dem gern an: Man kann doch einfach öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder Fahrrad fahren. Ohnehin, meinen sie, seien die Pendler selbst schuld, sie könnten doch in der Stadt wohnen.

Der moralische Ton der selbstgerechten Leitartikel ist eindeutig: Dieselfahrer sind die neuen Raucher – ungesund, gewissenlos, böse. Wer einwendet, dass durch Dieselfahrverbote jene aus deutschen Städten ausgesperrt werden, die sich ...

Lesezeit für diesen Artikel (1031 Wörter): 4 Minuten, 28 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!