Archivierter Artikel vom 30.11.2018, 10:35 Uhr
Plus
Koblenz

Goldonis „Diener“ nahe am Original

Ein Theater braucht sicherlich keine Begründung, um Carlo Goldonis Komödie „Der Diener zweier Herren“ auf den Spielplan zu setzen. Seit ihrer Uraufführung 1746 in Mailand erfreut sich das Stück immenser Beliebtheit. Für Kai Festersen, der in der Koblenzer Neuproduktion des Dauerbrenners Regie führt, gibt es allerdings einen Bezug, der über die unbestreitbaren Qualitäten des Stückes hinausgeht: „Ehrlich gesagt, bin ich an diesem Werk einmal gescheitert – deswegen mache ich es auch ein zweites Mal“.

Lesezeit: 3 Minuten