40.000

WiesbadenEin allzu braves Frühlingserwachen: "Fake" am Staatstheater Wiesbaden

„Ein Tanzstück für Jugendliche ab zwölf und ihre Fans“ – so ist die jüngste Produktion des Hessischen Staatsballetts angekündigt. Bei der Premiere am Wiesbadener Staatstheater waren die Fans, also Erwachsene, noch in der Mehrheit. „Fake“ (Fälschung) heißt die 70-minütige Choreografie von Compagniechef Tim Plegge, in der es um den Ausnahmezustand der Pubertät, nicht zuletzt die sexuelle Selbstfindung gehen soll: Frühlingserwachen also, die Seele und Leib durchschüttelnde Zeit stürmischen Drängens und zugleich bodenloser Unsicherheit.

Da kriechen sie auf der Bühne müde aus ihren Schlafsäcken wie am Morgen nach langer Feiernacht bei Rock am Ring. Oder meinen diese Säcke Kokons der Kindheit, denen nun zwölf ...

Lesezeit für diesen Artikel (447 Wörter): 1 Minute, 56 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Melanie Schröder

 

Kontakt per Mail

Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!