40.000

Debatte: Selbstbestimmung in digitalen Zeiten

„Ich habe mich getäuscht.“ Dieser Satz stammt von einem Politiker. Das wäre bereits eine Meldung wert, denn zu Selbstkritik neigende Politiker sind selten. Doch den Satz schreibt einer, der alles andere als ein gewöhnlicher Politiker ist: Gerhart Baum. Der für seinen Intellekt berühmte FDP-Politiker und ehemalige Bundesinnenminister gibt offen zu, dass er die Digitalisierung unterschätzt hat. Baum, Jahrgang 1932, beweist einmal mehr seine intellektuelle Redlichkeit, wenn er gesteht: „Noch vor wenigen Jahren hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass die Menschheit das entstehende Datensammeloligopol dauerhaft hinnehmen würde.“

Wie kann es sein, fragt er, dass wir freiwillig privateste Überlegungen und intimste Wünsche Konzernen wie Google, Facebook oder Amazon anvertrauen? Warum haben Edward Snowdens Enthüllungen in der Bevölkerung bestenfalls ...

Lesezeit für diesen Artikel (653 Wörter): 2 Minuten, 50 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

 

Kultur
Meistgelesene Artikel
Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Claus Ambrosius 

Leiter Kultur

Claus Ambrosius

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Anke Mersmann

 

Kontakt per Mail

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Redakteurin Kultur

Melanie Schröder

 

Kontakt per Mail

Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!