Archivierter Artikel vom 21.05.2015, 11:13 Uhr
Frankfurt am Main

Schwerer sexueller Missbrauch an Kindern: Bundeskriminalamt sucht Zeugen

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität, fahndet derzeit gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt nach einem Unbekannten. Er wird des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung von kinderpornografischem Material verdächtig.

Lesezeit: 1 Minuten

Täterbild.

BKA

Täterbild.

BKA

Täterbild.

BKA

Tatortbild

BKA

Tatortbild

BKA

Der Täter soll zur Tatzeitpunkt circa 25 bis 35 Jahre alt gewesen sein. Dem BKA liegen Bilddateien vor, die das Opfer, einen Jungen im Alter von circa elf Jahren, zeigen. Die dokumentierten Missbrauchshandlungen geschahen in einer möblierten Wohnung. Auffällig ist hierbei unter anderem das Bettgestell aus Holz mit befestigten Quadern auf den Bettpfosten, wobei zum Tatzeitpunkt mindestens ein Quader erkennbar abmontiert war. Aufgrund des richterlichen Beschlusses, gibt es von dem Bett kein Bildmaterial.

Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen, so die Generalstaatsanwaltschaft, bestehen konkrete Anhaltspunkte dafür, dass sich der Täter, das Opfer und der Tatort in Deutschland befinden und die Missbrauchshandlungen im September 2003 erfolgt sind.

Es ist nicht auszuschließen, dass sowohl zuvor als auch seit September 2003 durch den Täter dieses und weitere Opfer missbraucht worden sind und/oder missbraucht werden.

Nachdem durch die bisherigen Ermittlungen der Tatverdächtige nicht ermittelt werden konnte, bittet die Staatsanwaltschaft jetzt um Hilfe durch die Bevölkerung.

Die Generalstaatsanwaltschaft und das Bundeskriminalamt fragen:

  • Wer kann Angaben zum Täter und dessen derzeitigem Aufenthaltsort machen?
  • Wer kann sonstige Hinweise geben?

Hinweise können auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden.

Aus Opferschutzgründen wird derzeit verzichtet, Bilder des Opfers zu veröffentlichen. Einzelnen Zeugen könnten diese jedoch zur Verifizierung vorgelegt werden.

Auslobung:

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise bitte an:

Bundeskriminalamt Wiesbaden
Telefon: 0611/55-18444
E-Mail: fahndung@bka.de

oder an:

jede andere Polizeidienststelle