Archivierter Artikel vom 01.01.2012, 18:43 Uhr

Sarrazin schreibt Buch über Euro-Krise

Berlin. Der frühere Berliner SPD-Finanzsenator und Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin schreibt nach seinem umstrittenen Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ ein neues Buch – diesmal zur Euro-Krise.

Was kommt nach "Deutschland schafft sich ab"? Thilo Sarrazin steht vor der Veröffentlichung eines neuen Buches zur Euro-Krise.
Was kommt nach „Deutschland schafft sich ab“? Thilo Sarrazin steht vor der Veröffentlichung eines neuen Buches zur Euro-Krise.
Foto: dpa

Berlin – Der frühere Berliner SPD-Finanzsenator und Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin schreibt nach seinem umstrittenen Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ ein neues Buch – diesmal zur Euro-Krise.

Es gehe in Sarrazins Buch um eine kritische, ökonomischen Analyse der europäischen Schuldenkrise und der Zukunft des Euro, erfuhr unsere Zeitung aus dem persönlichen Umfeld Sarrazins. In dem Buch, das im Sommer im Verlag DVA erscheinen soll, werde Sarrazin eine kritische Bestandsaufnahme des aktuellen Krisenmanagements der Bundesregierung vornehmen und Lösungsvorschläge für eine stabile Währungsunion machen.

Der 66-jährige Ökonom hatte mit seinem ersten Buch im Jahr 2010 eine deutschlandweite Debatte über Integration angestoßen und war vor allem wegen seiner Thesen zur Vererbung von Intelligenz und den ökonomischen Folgen der Zuwanderung aus muslimischen Ländern heftig kritisiert worden.Er hat gerade in einem Interview von der „Wut der Pharisäer“ gesprochen.

Die SPD versuchte auf Betreiben von Parteichef Sigmar Gabriel Sarrazin aus der Partei zu werfen. Das Verfahren wurde im vergangenen Jahr aber eingestellt. Wegen des öffentlichen Drucks gab Sarrazin im Herbst 2010 sein Amt als Bundesbank-Vorstand ab. Das Buch verkaufte sich inzwischen knapp 1,3 Millionen Mal und machte den SPD-Politiker, der einst in den 80er Jahren unter Helmut Schmidt als Referent im Bundesfinanzministerium seine Karriere begann, zum Millionär. „Deutschland schafft sich ab“ ist das meistverkaufte Sachbuch eines deutschsprachigen Autors dieses Jahrzehnts.

Sarrazin selbst bestätigte auf Anfrage seine Buchpläne, wollte aber keine Auskunft über den Inhalt geben. Es werde zu gegebener Zeit eine Presseankündigung geben, so Sarrazin. Er sei aber schon sehr weit. Die Einleitung habe er bereits „zum dritten Mal neu formuliert“, sagte Sarrazin. Das Werk soll ähnlich umfangreich sein wie sein Buch „Deutschland schafft sich ab“. Der Verlag DVA wollte am Dienstag ebenfalls über Inhalt und Auflage des neuen Sarrazin-Buches keine Auskunft geben.

Michael Bröcker