Archivierter Artikel vom 10.09.2011, 23:51 Uhr
New York

Rauchsäule über Hochhaus: New Yorker in Aufregung

Einen Tag vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hat eine große Rauchsäule über einem Hochhaus in Manhattan die New Yorker beunruhigt.

New York, ein Hochhaus, eine Rauchwolke – und das kurz vor 9/11: Der Brand sorgte für Aufregung in der Stadt.
New York, ein Hochhaus, eine Rauchwolke – und das kurz vor 9/11: Der Brand sorgte für Aufregung in der Stadt.
Foto: dpa

New York – Einen Tag vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 hat eine große Rauchsäule über einem Hochhaus in Manhattan die New Yorker beunruhigt.

Der Qualm stieg am Samstagnachmittag (Ortszeit) vom Dach eines Wolkenkratzers in der Madison Avenue auf; nur wenige Hundert Meter nördlich des bei Touristen beliebten Union Squares.

Nach ersten Angaben war das Feuer jedoch harmlos. Demnach hatte sich auf dem Dach des Hauses eine elektrische Anlage überhitzt. Menschen wurden nicht verletzt: Der Brand war schnell gelöscht.

Viele Augenzeugen fühlten sich jedoch an den Tag vor zehn Jahren erinnert, als islamistische Terroristen zwei Flugzeuge in das World Trade Center gesteuert und fast 3000 Menschen getötet hatten. Damals hatten gewaltige Rauchsäulen über Manhattan gestanden.